Sachen gibt’s – jetzt schon anonyme Drohungen wegen erfolgreicher Webprojekte…
Eigentlich gehörts ja hier nicht hin, aber ich rege mich gerade auf und muss mich was abreagieren 😉

Da erreicht mich aus heiterem Himmel die Mail eines Unbekannten – einem „Alten SEO“. Die email wurde versendet von einem GMX-Account mit Frauennamen – hier der Orginaltext:

Hallo Herr Lenk,
es freut mich nicht besonders zu sehen, dass sie ihre Mitbewerber auf allen möglichen Wegen (Spamreport von Google, Artikelverzeichnisse, DMOZ, Kataloge, etc.) versuchen anschwärzen. Es freut mich noch weniger, dass sie dadurch meine Zeit kosten, weil ich aus vielen Ecken in den letzten Tagen auf sie aufmerksam gemacht worden bin. In so manchen geschützten Unterforen von Seoforen, wo nur vertrauenswürdige Seos Zutritt haben, wird darüber schon fleissig diskutiert.

Ich gebe ihnen mal als alter Mann einen guten Rat: Man spuckt nicht in die Suppe aus der man selber löffelt. Was denken sie, was passiert, wenn das noch grössere Kreise zieht? Immer mehr Seos schauen sich verärgert über ihre Charakterschwäche ihre Projekte genauer an. Ich kann ihnen nicht sagen, ob man schon auf breiter Front gegen ihre Projekte vorgeht. Oder was glauben sie, was passiert, wenn ein Haufen voller Seoprofis Spamreports ausfüllt, in ihrer Vergangenheit und ihren Projekten wühlt?

Artikelverzeichnisse werden zu 99,9% von Seos geführt. Wieviel „Artikel“ haben sie bei diversen Portalen abgegeben? Was glauben sie wie lange ihre eigenen Artikel online dann sind?

Oder denken sie mal ganz anders: Mal angenommen, durch ihr Fehlverhalten werden z.B. jemanden seine Reiseseiten aus dem Index gekickt. Sein Verdienst und Einkommen sinkt schlagartig von z.B. 4000 Euro auf 300 Euro. Glauben sie der nimmt es „sportlich“? Ich glaub wohl weniger. Ich nehme eher an, dass er sie auf einen Kaffee besucht um die Sache durchzusprechen.

Übrigens, wenn es öffentlich wird, z.B. vielleicht haben sie das Thema mit der Geizkragen-Domain bei Abakus mitbekommen, geht es richtig rund und sie können einpacken.

Noch ein Rat vom alten Mann: Nehmen sie Mitbewerber nicht als Feinde auf, sondern wie der Name es schon sagt, als Mitbewerber. Es gibt 10 Positionen bei jedem Suchwort auf Seite 1. Gönnen sie anderen die 9 anderen Positionen und nehmen sie sich ihre. Und wenn sie nicht auf Seite 1 sind => Arbeiten sie dran und nehmen sie es sportlich.

Gruss,
alter Seo

Habe ich mit meinen Webseiten dem „Alten SEO“ auf die Füße getreten? So sehr, das da eine anonyme Drohmail draus wird? Peinlich, Peinlich, Peinlich. Hat der/die/das nix Besseres zu tun?

Von Geheimniskrämerei halte ich nix, und gerade Suchmaschinenoptimierung ist nichts Geheimnissvolles. Da ein Gerücht von Geheimbündelei draus zu machen ist eher ärmlich.

Nur so am Rande: Von Spam Reporten halte ich nix – denke das die SuMas das schon mit ihrem Algo hinbekommen.
Artikeldienste nutze ich fleißig, solange Sie anständig geführt sind gibt’s von mir dafür guten Content für gute Links. So ist das Prinzip.
Und wer in meiner Vergangenheit rumschnüffeln will, der soll das ruhig machen – sollte nicht so Schwer sein: Ich stehe noch aufrecht genug um meine Meinung mit meinem Namen zu zeichnen.